Das Spiel des dunklen Prinzen – Ney Sceatcher

12,99 

Einzelband

Willkommen beim Albtraumschach.
Kannst du deine schlimmsten Ängste besiegen? Nein? Dann fürchte um dein Leben.

Als Taija durch einen Spiegel in eine schneebedeckte Welt stürzt, hält sie das für einen bösen Traum. Schon bald stellt sich heraus, dass jenes Märchen, von dem ihre Tante immer erzählt hat, nicht nur ein Mythos ist. Das Mädchen befindet sich mitten in der seltsamen Welt der weißen Königin und des dunklen Prinzen, in der sich alles um ein grausames Spiel dreht. Nur, wer das Albtraumschach gewinnt, darf zurück in seine eigene Welt. Wer scheitert, verliert sich in seinem Albtraum – für immer!

Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: 978-3-946955-07-8 Kategorie: Schlüsselworte: ,

Beschreibung

Willkommen beim Albtraumschach.
Kannst du deine schlimmsten Ängste besiegen? Nein? Dann fürchte um dein Leben.

Als Taija durch einen Spiegel in eine schneebedeckte Welt stürzt, hält sie das für einen bösen Traum. Schon bald stellt sich heraus, dass jenes Märchen, von dem ihre Tante immer erzählt hat, nicht nur ein Mythos ist. Das Mädchen befindet sich mitten in der seltsamen Welt der weißen Königin und des dunklen Prinzen, in der sich alles um ein grausames Spiel dreht. Nur, wer das Albtraumschach gewinnt, darf zurück in seine eigene Welt. Wer scheitert, verliert sich in seinem Albtraum – für immer!

Zusätzliche Information

Signatur?

Ja, mit Signatur, Nein, ohne Signatur

Leseprobe

Bewertungen

  1. Jenny Berger

    Woah, was ein Buch. Ich war direkt mitten drin und konnte die Story kaum aus meinen Gedanken halten, wenn ich das Buch mal zur Seiten legen musste.

    Ich fand den Schreibstil total angenehm und konnte der Handlung auch gut folgen. Die Autorin hat es geschafft mit ihren Beschreibungen eine neue Welt vor meinen Augen zu eröffnen. Ich sah quasi das Eisschloss und das Schloss vom dunklen Prinzen genau vor mir.

    Mir kamen die Protagonisten authentisch vor und ich fand besonders den Prinzen die ganze Zeit sehr mysteriös und anziehend. Einen Plus Punkt gibt es von mir an die Autorin für die roten Haare. Wir rothaarigen kommen ja echt selten vor in Büchern und dann auch noch als Hauptrolle. Ich fand den ganzen Aufbau der Story sehr interessant, sowas muss man sich mal ausdenken.

    Einziger Minuspunkt, wenn Taija in ihrem Albtraum war, kam es nicht ganz so .. nennen wir es gruselig rüber. Da hätte ich mir mehr grusel gewünscht.

    Aber alles in allem fand ich es ein sehr interessantes Buch, welches nicht unbedingt für jeden was ist. Da muss jeder selber entscheiden, ob er das Buch lesen möchte.

    Für mich war es auf jeden Fall ein Highlight.

  2. Mona West

    Das Spiel des dunklen Prinzen ist eine bezaubernde Märchenadaption aus Alice im Wunderland und die Schneekönigin.
    Das Cover und der Klapptext haben mich sofort angesprochen. Das Design des Titelbildes finde ich zum Thema genau passend und grafisch sehr gut gestaltet. Mein Kompliment.
    Die Idee zum Altraumschach fand ich gut. Jedoch fand ich die einzelnen Träume viel zu schnell abgearbeitet. Kaum wurde es ein wenig interessanter oder spannend, verpuffte dieser Effekt, indem sich die Protagonistin zu schnell aus den Situationen befreien konnte oder befreit wurde.
    Ich hätte mir gewünscht, Tanja wäre tiefer in ihre Alpträume eingetaucht. Die Verzweiflung war nicht wirklich spürbar.
    Taija als Charakter hat mir gefallen. Mir gefiel das Mädchen auf Anhieb. Sie war wissbegierig, gutherzig, mutig und emphatisch.
    Den Charakter des Prinzen fand ich ebenfalls gut ausgearbeitet. Er hatte das gewisse Etwas an sich. Trotz seiner Unnahbarkeit fühlte man sich beim Lesen zu  den Prinzen hingezogen. Eventuell hätte man den Effekt verstärken können, indem man seine zwei Seelen ein wenig stärker ausgebaut hätte. Der Prinz wirkte auf mich nicht gerade gefährlich, denn er war, trotz seiner schwarzen Augen, zu nett.

    Da das Buch zwar wunderschön geschrieben, aber wegen der fehlenden Spannung nicht richtig in Fahrt kam, vergebe ich 4 Sterne.
    Die 4 Sterne find ich durchaus gerechtfertigt, denn die Autorin hat mich mit ihrer Geschichte ans Buch gefesselt. Ich musste unbedingt wissen, wie es zu Ende geht.
    Der Schreibstil ist leicht und locker, so dass sie Seiten nur so dahin fliegen.

    Wer auf Märchen steht, wird dieses Buch mögen und über die vielen bekannten Figuren und Parallelen schmunzeln.

  3. Nenis Welt

    Mehr als im Klappentext steht möchte ich euch zum Inhalt nicht verraten, da ich sonst das Gefühl habe zu spoilern. Das Cover finde ich unglaublich schön und das Feuer und das Eis passen toll zur Geschichte. Aber auch der Inhalt sowie die Gestaltung konnten mich überzeugen. Die Innengestaltung ist atemberaubend schön. Jede Seite ist umrangt von Rosen, jedes Kapitel hat seine eigene Überschrift und es gibt sogar Illustrationen, die einfach mega schön sind. Ein Inhaltsverzeichnis gibt es ebenfalls! Ich finde sowas ja immer besonders toll, genauso wie einen Prolog und einen Epilog, welche wir in diesem Buch ebenfalls finden.

    Der Schreibstil der Autorin hat mich von vornherein total überzeugen und fesseln können. Sie hat einen richtig tollen poetischen und bildhaften Schreibstil, was bei dieser eher düsteren Fantasy super rüberkommt. Die Protagonistin Taija mochte ich wirklich sehr gern und sie hat sich super in dieser Geschichte entwickelt. Zu Anfang war sie sich nicht sicher, ob alles nur ein Traum sei, aber als sie dann begriff, dass es nicht so ist, hat sie angefangen zu kämpfen. Auch der dunkle Prinz und die weiße Königin waren beide sehr eigen und hatten jeder eine eigene Geschichte. Von dem Worldbuilding war ich ebenfalls begeistert und eigentlich weiß ich auch nicht, was ich nicht mochte. Es gibt das reich der weißen Königin, indem es eisig kalt und schneeweiß ist, dann gibt es das Reich des Prinzen. Dieser lebt in einem düsteren Schloss, indem es geheime Türen u.ä. gibt. Dann hätten wir noch einen düsteren Wald und somit auch öfter mal einen Wechsel des Settings. Ich mag das wirklich gern!

    Die Story hat mir sehr gefallen. Dieser Gedanke, gegen seine eigenen Alpträume und Ängste antreten zu müssen, finde ich echt heftig. Eine wirklich tolle Grundidee! Ich habe mich oft gefragt, was mir begegnen würde und ob ich sterben oder gegen meine Angst kämpfen würde. Natürlich haben wir Menschen einen Überlebensinstinkt, aber ich glaube, ich würde vor Angst einfach tot umfallen. Außerdem gab es noch ein paar Alice im Wunderland Elemente, die mich einfach haben schmunzeln lassen. Das Geschehen erleben wir aus den Augen von Taija aus der Ich-Perspektive, was uns noch einmal einen besseren Einblick in ihre Gedankenwelt verschafft und sie uns so noch näher bringt. Zudem gibt es noch eine Besonderheit, die ich auf gar keinen Fall vergessen darf: Zum Ende eines jeden Kapitels kommt eine Art „Erzähler-Abschnitt“ in welchen erzählt wird, was gerade Sache ist. Zum Beispiel, was gerade die weiße Königin macht, obwohl Taija nicht in ihrer Nähe ist. So haben wir immer wieder Einblicke, wie es den anderen Charakteren geht. Ich habe mir diese Abschnitte immer wie „vorgelesen“ vorgestellt und das war einfach toll. Besser kann ich es leider nicht erklären. Ich hoffe ihr habt es verstanden. Ihr müsst auch nicht wissen, wie man Schach spielt, denn das Alptraumschach hat seine ganz eigenen Spielregeln, welche aber auch noch im Buch erklärt werden.

    Fazit
    Mich konnte die Geschichte und alles drum herum komplett überzeugen. Es ist ein tolles Märchen und wie jedes Märchen hat auch dieses ein Happy End. Ich kann das Buch jedem empfehlen, der Mischungen aus düsterer Fantasy und Märchen mag. Die Autorin hat hier ihr ganz eigenes Märchen geschaffen und ich kann es euch nur ans Herz legen. Ich wurde wirklich super von diesem Buch unterhalten.

    Eure Neni ♥

Fügen Sie Ihre Bewertung hinzu

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Exklusive Produkte

Sonderkategorie an Produkten