Die Last der Krone – Christin Thomas (Taschenbuch)

(2 Kundenrezensionen)

12,99 

Ihnen sind Lügen wichtiger als Wahrheiten.
Glanz statt Staub und Macht anstelle von Liebe.

Der siebzehnjährige Etienne ist Thronerbe von Fuchsfels, dem größten Königreich des Nordens. Seit er denken kann, wird er auf Wortgefechte und Feldzüge vorbereitet, aber nicht auf die Schlacht, die er mit sich selbst führt. Der junge Prinz hegt Gefühle für den Bediensteten Noel, die seiner königlichen Pflicht, einen Erben zu zeugen, im Weg stehen. Deshalb fordert sein Vater, dass Etienne der Liebe entsagt.
Aber wie verschließt man sein Herz, wenn man es längst verschenkt hat?

Achtung! Wird erst nach der Buchmesse verschickt.

Auswahl zurücksetzen
Artikelnummer: n. a. Kategorien: , , Schlüsselworte: , , , ,

2 Bewertungen für Die Last der Krone – Christin Thomas (Taschenbuch)

  1. Christina Vollmer

    “Die Last der Krone” ist mein Buch des Jahres. Ich wusste nicht was mich in dieser Geschichte erwartet, ich wusste nicht wie sehr es mich zum Nachdenken bringen wird.

    Seit ich lesen kann, habe ich bei keinem Buch bereits bei der ersten Seite weinen müssen.
    Das erste Mal überhaupt, haben mich schon die ersten Seiten eines Buches so sehr berührt, das mein Herz schmerzte.

    Christin zeigt uns mit diesem Buch, dass Liebe nicht planbar ist und dass sie nicht erzwungen werden kann.
    Der Liebe ist es egal wie hoch dein Kontostand ist, welcher Religion du angehörst, welche Hautfarbe du hast oder welchem Geschlecht zu angehörst. Liebe kommt und bleibt.

    Mit “Nation Alpha” hatte Christin schon ein Buch geschrieben, welches beim Thema Rassismus tief unter die Haut ging und die Leser zum Nachdenken bewegte. Auch dieses Buch schleicht sich in eure Herzen und bleibt im Kopf hängen. Zwar auf eine andere Weise, aber es vermittelt Verständnis, gerade für gleichgeschlechtliche Liebe. Beide Bücher sollten Lektüren in Schulen werden.

    Ich habe mich in Etienne hineinversetzen können, auch wenn ich nicht um die Liebe zu einer Person meines Geschlechtes kämpfen musste. Da haben wir “Heteros” es doch einfacher. Wir müssen nicht darum kämpfen anerkannt zu werden und müssen uns nicht rechtfertigen, wen wir lieben.
    Dies ist eine Ungerechtigkeit. Auf dieser bunten Welt, sollte sich kein Mensch für die Liebe rechtfertigen müssen oder gar kämpfen müssen, um Akzeptanz zu erfahren.

    Ich konnte mich in jeden der Charaktere hineinversetzten und habe mitgefiebert und noch viel mehr mitgelitten. Tränen sind geflossen und die Taschentuchberge wuchsen ins Unermessliche.

    Der Fuchs hat in meinem Herzen einen ganz besonderen Platz eingenommen und steht nunmehr für Akzeptanz und die Liebe, in all ihrer Vielfalt.

    Ich möchte nichts über den Inhalt erzählen, denn ich möchte niemandem das Glück nehmen, selbst in diese wunderbare Welt einzutauchen und mitzufiebern.

    Vielmehr möchte ich allen dieses Buch ans Herz legen und mich bei der Autorin bedanken. Ich möchte danke sagen, da sie hoffentlich vielen Menschen die Augen öffnen wird, dass sie mein Herz auf so wunderbare Art und Weise erreicht hat, für die Liebe zum Detail (gerade bei der Gestaltung der ans Herz wachsenden Charaktere) und natürlich für den Fuchs, welchen ich nun mit anderen Augen sehen werde. 

    Vielen Dank!
    (Bookish_in_wonderland_)

  2. Andrea Sprengel

    Die Last der Krone erzählt die Geschichte von Etienne, dem Thronerben von Fuchsfels. Er könnte nicht besser auf seine Rolle als zukünftiger König vorbereitet sein. Doch diese Rolle stellt ihn vor ungeahnte Herausforderungen. Soll er doch ein Teil seiner Selbst verleugnen. Seine Gefühle für Noel, Stallbursche und Kindheitsfreund. Von ihm wird verlangt der Liebe zu entsagen.
    Wofür wird Etienne sich entscheiden?

    Christin beschreibt Etiennes innere Zerrissenheit mit einer Hingabe, das man nur mitfühlen kann. Die Wut, der Kummer haben mich sprachlos gemacht. Sie sind unglaublich klar und springen den Leser direkt an. Und trotzdem ist dieses Buch so einfühlsam. Beinahe leise.

    Pos. 2233 Kapitel 19 : „Ein Leben ohne Noel, bedeutet ein ganzes Meer an Momenten der Einsamkeit“

    Was ich mir tatsächlich gewünscht hatte wären Rückblenden aus Etiennes und Noels Kindheit. Das würde dem Leser gerade zum Anfang ein besseres Verständnis der Beziehung der beiden zueinander vermitteln.

    Vielleicht ist dies die wunderbare Möglichkeit für Leser die im Fantasy Bereich unterwegs sind Bücher aus dem queeren Bereich für sich zu entdecken. Und natürlich auch andersherum.
    Für mich ist „Die Last der Krone“ eine perfekte Verbindung zweier Genre. Und sie passen so gut zusammen.

    Im Nachwort steht: … „Wenn wir verliebt sind, empfinden wir alle das Gleiche“
    Das beschreibt es so gut. Liebe ist Liebe! Wen oder was auch immer du liebst!

Fügen Sie Ihre Bewertung hinzu

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Menü